Mutti wird 30...

Mein Leben als Mutter mit Vollzeitjob auf der Zielgeraden zur 30
 

Letztes Feedback

Meta





 

Einmal werden wir noch wach...

... dann beginnt er wieder, der Arbeitsalltag. Darum war ich heute noch mal mit meiner Mutter und meinem Sohn frühstücken. So richtig toll mit Sekt und Lachs... Puuuh, und normalerweise esse ich auch kein Croissant... Aber heute war es mal die Ausnahme. So ein bisschen nervös bin ich ja schon. Naja, eigentlich kennt man ja das Unternehmen aber irgendwie ist es doch schon komisch. Mache ich es richtig, dass ich wieder Vollzeit einsteige?!? Andererseits: Wofür habe ich sonst mein Abitur und mein Studium gemacht?!? Einen gewissen Anspruch an mich selber habe ich da dann schon. Ich hoffe, ich finde dann noch genug Zeit für Sport. Darauf zu verzichten fällt mir schwer. Ich weiß, dass es mich unzufrieden machen würde. Mal schauen was die Zeit so bringt. Ich glaube, man sollte es auf sich zukommen lassen. Kann man aber irgendwie nicht so ganz... Typisch Frau...

Einmal werden wir noch wach...

... dann beginnt er wieder, der Arbeitsalltag. Darum war ich heute noch mal mit meiner Mutter und meinem Sohn frühstücken. So richtig toll mit Sekt und Lachs... Puuuh, und normalerweise esse ich auch kein Croissant... Aber heute war es mal die Ausnahme. So ein bisschen nervös bin ich ja schon. Naja, eigentlich kennt man ja das Unternehmen aber irgendwie ist es doch schon komisch. Mache ich es richtig, dass ich wieder Vollzeit einsteige?!? Andererseits: Wofür habe ich sonst mein Abitur und mein Studium gemacht?!? Einen gewissen Anspruch an mich selber habe ich da dann schon. Ich hoffe, ich finde dann noch genug Zeit für Sport. Darauf zu verzichten fällt mir schwer. Ich weiß, dass es mich unzufrieden machen würde. Mal schauen was die Zeit so bringt. Ich glaube, man sollte es auf sich zukommen lassen. Kann man aber irgendwie nicht so ganz... Typisch Frau...

Muss das sein?

Warum gibt es Muttis, die auf Facebook das ganze Leben Ihrer Kinder dokumentieren. In Bild und Schrift. Die Kinder werden Ihrer Privatsphäre beraubt ohne gefragt zu werden. Ich möchte nicht, dass die Schulkollegen meines Sohnes später bereits sein gesamtes Leben im Internet nachlesen können. Er soll es irgendwann selber entscheiden. Außerdem interessiert es mich nicht, wie ein Kind gerade seinen Joghurt im ganzen Gesicht verschmiert hat und wie toll es doch schon laufen kann...

Samstag, 22.06.2013

Gestern die Location für meine Geburtstagsparty reserviert. 30. Ich werde wirklich schon 30. Ja, klar. Viele sagen: „Ach, stell Dich nicht so an. Ist doch nur ne Zahl.“ Genauso habe ich bis vor kurzem auch gedacht. Und jetzt? Jetzt bin ich selber dran… Mit 27 oder 28 habe ich immer noch überlegen müssen wie alt ich bin. Bin ich jetzt 27, 28 oder 29? Und jetzt ist es offensichtlich: ich werde 30. Wenn ich es rational betrachte, ist es auch albern: Ich muss, nach heutigem Stand, noch 37 Jahre arbeiten. Na also! Dann habe ich ja noch Zeit satt! Rein emotional betrachtet: Ich werde 30, bin glücklich verheiratet, habe ein Haus mit Garten und einen wunderbaren Sohn. Unspektakulär, aber schön! Ich habe nen Beruf, den ich nie wollte. Habe es verpasst ein Instrument zu lernen und ne Trendsportart kann ich auch nicht. Ich bereue Einiges. Ich hätte das studieren oder lernen sollen, was mich interessiert und nicht dass was „vernünftig“ ist. Jetzt ist es dafür zu spät. Ne komplett neue Ausbildung oder ein Studium mit Kind und Haus? Sitzt leider nicht drin. Na gut, dann machen wir mal das Beste draus. Neues Hobby? Oder sieht das dann wieder wie Midlife-Crisis aus? Ich würde es eher als Neufindung definieren. Sollte ich Klavierstunden nehmen oder einen Fallschirmschein machen? Aber wann? Unser Zwerg ist 11 Monate alt und ich gehe bald wieder arbeiten. Vollzeit. Auf einmal wird einem auch bewusst, dass die Fußballspieler in der Bundesliga fast alle jünger sind. Heute sind die vom Jahrgang 1992. Quasi gerade erst geboren… Ach nee, doch nicht. Sind ja auch schon 21. Und ich? Scheiße, werde ja schon 30. Oder in der Disco oder in Bars: Er: „ Und, wie war es gestern?“, Ich: „Super. Gute Location. Alle so in unserem Alter.“ Beim näheren überlegen merkt man: Nee, die waren jünger. Die haben noch keine Familie und kein Haus. Man wird irgendwie vernünftiger. Obwohl, ich glaube, dass mein Mann und ich irgendwie immer Kind bleiben. Ja, nicht nur Männer bleiben Kinder. Auch Frauen können das. Wir lassen immer noch gerne einen Drachen steigen, machen eine Schneeballschlacht oder springen in Pfützen. Ich glaube, unser Sohn schämt sich irgendwann für seine Eltern.